Freitag, 4. Mai 2018

Die haben hier einTrampolin und ich liebe es!

So, jetzt muss ich aber wirklich mal ein bisschen in die Tasten hauen, ich hab viel zu erzählen.

Zunächst einmal aber das obligatorische Panikschieben, da die Zeit wirklich rennt! Ich habe gestern eingesehen, dass ich nur noch eine Hand voll Wochenenden habe. Deswegen hatte ich mich entschieden für das Mai-Lager von der Kirche abzusagen und musste bei einem Blick auf die Planung feststellen, dass es nur noch zwei Gelegenheit geben wird, für mich nochmal zu UG zugehen.

Es ist jetzt Freitag und für dieses Wochenende habe ich tatsächlich noch nichts vor. Das Wetter soll alllerdings schön und endlich auch wieder warm (20 Grad) werden, deswegen werden wir bestimmt viel draussen sein. Dann nächste Woche nur drei Tage Schule und am Donnerstag gehts dann aufs Land. Endlich!

Ich war bis jetzt drei Mal dort. Ein Mal im kalten und nassen November, um alles wintersicher zu machen. Ein Mal vor ca einem Monat, eigentlich um Grünschnitt zu verbrennen, aber vor Ort erwarteten uns 50cm Schnee und ein tiefgefrorener Holzhaufen, der auch nach vier Stunden und 10 Litern Diesel keine Anstände machte zu brennen. Und dann zuletzt vor einer Woche, um das Wasser wieder anzustellen und draussen ein paar Spuren des Winters zu beseitigen.

Der Schnee ist hier und auch auf dem Land zwar schon lange weg, aber 98% der Bäume sind noch immer grau. Vor zwei Wochen hatten wir hier schonmal recht warme Temperaturen und ich bin, zugegebenermassen etwas übertrieben, in Shorts und T-Shirt rumgelaufen. Dieses Wochenende soll der Frühling jetzt endlich wieder zurück kommen und dann auch erstmal bleiben. Perfekte Voraussetzungen für vier Tage und meine ersten Nächte auf dem Land. Ich freu mir echt nen Ast ab.

Dann ein noch nicht ausgeplantes Wochenende und dann kommen auch schon meine Eltern zu Besuch. Ich hab mir lange verboten daran zu denken, da es noch so weit weg war und ich mich nicht am Ende noch ausversehen selbst heimwehig machen wollte. Aber jetzt ist es so nah, dass es sich fast unwirklich anfühlt und ich mich endlich auch darauf freuen kann. Pläne hab ich noch keine richtig, ein bisschen Södertälje und viel Stockholm.

Die Woche und das Wochenende darauf sind wir dann auf ganz viele "Student-Feste", also Feste bei denen man feiert, dass man das Abi geschafft hat, eingeladen. Dann ist Juni... ja


Hier ein Bild von der letzten Schön-Wetter-Phase und damit Tschüss 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen