Montag, 2. Mai 2016

Von Stress und Enttäuschung

In meinem letzten Post habe ich ja berichtet, dass ich das Meldeformular ausgefüllt habe und nun auf meine Zugangsdaten warte.

Nun, die Zugangsdaten waren 10 Minuten später in meinem E-Mail Postfach und puhhh... so eine Bewerbung ist echt umfangreich! Versteht mich nicht falsch, es ist ja nur gut und selbstverständlich, dass YFU und meine zukünftige Gastfamilie mehr als nur einen Steckbrief von dem Mädchen haben wollen, dass 10 Monate bei ihnen verbringen wird.

Was mich jedoch wirklich überrumpelt hat ist, dass die Frist für meine Bewerbung der 21. Mai ist. Angesichts der Tatsache, dass es bis dahin keine 3 Wochen mehr sind und ich aus vielerlei Gründen in nächster Zeit viel zu tun haben werde, weiß ich wirklich noch nicht, ob und wie ich das schaffen werde. Im Zweifel muss ich die Frist verlängern lassen..

Naja, jedenfalls sind die ersten Felder (Name, Schule, Fremdsprachen, Geschwister, Eltern) schnell ausgefüllt, aber sobald man zusammenhängende Texte über seine Interessen und Hobbys schreiben soll, wirds schwierig. Auch die Frage, wieso ich mich speziell für dieses Land entschieden habe, gestaltete sich schwieriger als gedacht...
Ja...wieso eigentlich Schweden...

Hab dann erstmal diesen Teil der Bewerbung übersprungen, aber es wurde nicht besser (weniger). Der wohl komplizierteste, zeitaufwändigste und persönlichste Teil meiner Bewerbung wird ein sogenannter Entwicklungsbericht. Darin soll ich auf 2-3 Seiten über mein Leben, prägende Menschen und Erlebnisse und Erwartungen an das Austauschjahr und meine Zukunft allgemein schreiben.

Auch wenn ich den Bericht noch etwas vor mir her schieben werde, habe ich mir schon ein paar Gedanken darüber gemacht und dabei wird man unumgänglich nachdenklich und sentimental...
ABER darüber werde ich ein anderes Mal schreiben, denn eigentlich habe ich (wie immer) gar keine Zeit. Diesmal aber wirklich!

Wir haben bis Montag einen Vortrag UND eine wissenschaftliche Arbeit in Gewi auf, was mich grade am meisten fertig macht, da ich noch absolut nichts habe. Aber ich darf mich nicht beschweren, es ist schließlich meine Schuld und ich hätte wohl eher anfangen sollen, aber nachher ist man bekanntlich immer schlauer. Naja, jetzt muss ich halt durch.

Ebenfalls bis Montag ist ein seeehr umfangreiches Übungsblatt in Mathe, dem Fach, das mich regelmäßig zum weinen bringt (ernsthaft). Achso, Herbarium in Bio auch noch.

Zwar hat diese Schulwoche nur 3 Tage, aber der Sonntag fällt schon mal weg, da ich an diesem Tag Tanzstundenball habe und am Donnerstag will ich eigentlich eine Radtour und anschließend Mädelsabend. Bei Letzterem weiß ich noch nicht, ob das was wird...

Außerdem hab ich in Chemie heute eine 4 bekommen, was mich insgesamt auf 4 runterzieht. Dass dies das Zeugnis sein wird, mit dem ich mich bewerbe, macht alles noch mal doppelt so schlimm...



Nicht so glückliche, dafür aber gestresste Grüße von der Chemie-Niete,
Emilia


PS: Sorry für das Rumgejammere.

Kommentare:

  1. Hej!
    Ta det lugn! - das würde man dir in Schweden zu mindestens sagen ;)
    Mach dir keinen Kopf wegen dem Formular - nimm dir einfach mal ne ruhigen Abend und schreibe dir alles von der Seele :) Es geht ja mehr darum das YFU sieht was du so für ein Mensch bist und wieso du ein ATJ machen willst.
    Ich kann dir jedoch auch sagen, dass das erst der Anfang ist 😅 Das eigentliche online-Profil dann wird umfangreicher und auf englisch sein 😅

    Wünsche dir viel Glück du machst das schon!
    Achja und Chemie braucht man im Leben eh nocht so oft (ich bin selber auch ne totale Niete in Chemie :D)

    LG
    Alexa

    AntwortenLöschen
  2. Hach, danke für den Kommentar. Heute bin ich auch schon wieder besser drauf, denn ich hab immerhin schon ein bissel was für Gewi und ähem jaa... Chemie war auch ein Fehlalarm: Steh immer noch auf 3 (Hab ich erwähnt, dass Mathe auch nicht so meins ist? :D).

    Und das mit den Formularen krieg ich auch noch irgendwie hin. Wahrscheinlich ist selbst das ganze Bewerbungszeugs schon ein ziemliches Erlebnis. Wann schreibt man denn schon mal so viel über sich selbst? :D

    LG Emilia

    AntwortenLöschen