Freitag, 29. Juli 2016

Wenn Alpträume wahr werden

Ich kann jetzt grade ganz ehrlich nicht schreiben, aber wollte mich irgendwie trotzdem melden.

Ich weiß grade nicht, wie es weitergehen soll.

Edit 1. August 2016

So, ich habe mich jetzt wieder gefasst und werde mal berichten.

Freitags nach dem Mittagessen habe ich mich zum x-ten mal in den letzten Wochen auf den Weg zum Briefkasten gemacht und diesmal war da tatsächlich etwas. Ein dicker fetter Umschlag von YFU. Freude bricht in mir aus. "Bei einer Absage würden die nicht so einen dicken Brief schicken.", dachte ich mir. Beim Rausnehmen aus dem Briefkasten hat durch das Sichtfenster im Umschlag ein wenig Schrift durchgeschimmert... "Wir freuen uns, dir mitteilen zu dürfen...". Ich steh immer noch draußen und eskaliere fast. "Der Brief ist da!", schrei ich zu meiner Mama die Treppe hoch bis in die Küche, "Ich glaube es ist gut!!!".

Sie versucht mich zu beruhigen, ich soll doch erstmal abwarten, doch ich bin mir einfach sooo sicher. Ich öffne den Brief, fange an zu lesen. Nein. Warte. Das kann nicht wahr sein. NEIN! Angenommen...aber für Italien... meinen Drittwunsch, der nie zur Diskussion stand.

Alles wie in meinem Alptraum im Sommerurlaub. Noch ein paar Sekunden steh ich ungläubig da. Dann kommt es. Heulkrampf. Ich schmeiß mich aufs Sofa, will mich einfach nur auflösen. Ein paar Minuten liege ich weinend auf dem Sofa, dann reiß ich mich zusammen, gehe in mein Zimmer und... heule weiter.

Ich konnte und kann immer noch nicht verstehen, wieso ich nicht für Schweden angenommen wurde. Und ja, ich bin auch sauer (selbst wenn ich dazu nicht das Recht habe). YFU hat mich 5 Wochen warten lassen um mir dann höchst erfreut mitzuteilen, dass mein Drittwunsch (!) klappt.

Ich möchte jetzt nochmal ganz deutlich klarstellen, dass ich hiermit nicht YFU schlecht machen will. Bis zu diesem Zeitpunkt war ja alles super und es gibt sehr sehr viele, bei denen alles super geklappt hat (wieso bei mir nicht???).

So, zurück zum Freitag. Nach 2-3 Stunden zwischen Schock, Enttäuschung, Wut, Trauer, Verzweiflung und Selbstzweifeln konnte ich mich wieder halbwegs zusammen reißen. Freitagabend gings zum  Frust-Essen und am Samstag zum Frust-Shoppen nach Dresden.

Inzwischen habe ich mir natürlich Gedanken gemacht, wies weiter gehen soll, denn fest steht: Ich will nach Schweden und werde alles dafür tun. Ich habe YFU eine letzte Email geschrieben und mit Bewerbungen bei AFS und DFSR begonnen.


Aber am Ende des Tages ist alles immer noch hauptsächlich eins: Scheiße.

Es hätte alles so reibungslos klappen können. Ich wäre für Schweden angenommen, hätte heute den Vertrag abgeschickt und alles wäre seinen Gange gegangen. Stattdessen sitzen Schock, Enttäuschung und Selbstzweifel tief und die letzten 3 Monate waren im Prinzip umsonst. Ich muss neue Bewerbungen ausfüllen, Berichte schreiben, meiner Lehrerin muss neue Gutachten schreiben. Und all das wird nun mitten in den Stress des neuen Schuljahres fallen.


Doch irgendwie muss es ja weiter gehen,
Emilia

Kommentare:

  1. oh mann kann dein Gefühl sooooo gut mitfühlen.... Ich hab mich jetzt zwar mit Dänemark abgefunden aber ich heul auch immer noch manchmal Schweden hinterher... Bin super gespannt auf deine Berichte! glg Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, für mich war das im ersten Moment erstmal voll der Schock und ich wusste nicht so Recht weiter. Aber je länger ich darüber nachgedacht habe, desto sicherer wurde ich mir, dass ich nicht nach Italien will. (Obwohl das nicht ganz korrekt ist. Ich will nach Italien. und nach Spanien. und in die Niederlande. Ich will am liebsten ganz ganz viele ATJ`s, aber es geht nunmal leider nur einmal und in diesem Fall soll es definitiv Schweden sein)
      Ich weiß auch nicht, was ich gemacht hätte, wenn sich das mit DFSR nicht so schnell ergeben hätte... Ich denke, schon allein, dass du dich damit "abfinden" konntest ist ein Zeichen dafür, dass es auch passen wird. Auch ich freue mich über Berichte aus dem glücklichsten Land der Welt.
      Emilia

      Löschen